Stromspartipps zum Geldsparen

So den Stromverbrauch reduzieren

Stromspartipps

Es gilt nicht nur den Stromanbieter zu wechseln um die monatlichen Kosten zu reduzieren, sondern auch die Stromrechnung generell zu senken. Die folgenden Stromspartipps können dabei helfen, die Stromrechnung teilweise deutlich zu reduzieren und somit zum Geldsparen anzuhalten. Wir bieten hier eine Übersicht über wesentliche Stromspartipps, mit denen die Stromrechnung sofort und mit einfach Maßnahmen um 10-15% zu reduzieren ist.

Standby Geräte ausschalten

Im jedem Haushalt, im Wohnzimmer, in der Küche, im Kinderzimmer usw. befinden sich sogenannte Standby Geräte wie Fernseher, Stereoanlage, Computer und viele weitere Elektrogeräte. Diese verbrauchen permanent Strom, auch - man glaubt es kaum - im vermeintlich ausgeschalteten Standby Modus.
Weiterlesen: Tipp Standbymodus

Richtiger Umgang mit dem Licht und den Leuchten

LED Leuchten oder zumindest Energiesparlampen sollten heute zur Standardausstattung in allen Leuchtquellen gehören. Auch der richtige Umgang mit Licht und Leuchten kann beim Energiesparen so manchen Euro einsparen und es hilft nebenbei noch unserer Umwelt. Hier empfiehlt es sich Markenleuchten zu kaufen, denn die Lebensdauer ist dabei deutlich höher im Vergleich zu Billigangeboten. Allein nur mit dem Austausch von normalen Leuchtmitteln zu Energiesparlampen kann jährlich zwischen 200 und 300 Euro eingespart werden.
Weiterlesen: Tipp LED Leuchten

Stromfresser Kühlschrank

Der Kühlschrank ist einer der größten Stromverbraucher im Haushalt. Denn er läuft eigentlich 24 Stunden am Tag und das an 365 Tagen im Jahr. Durch häufiges Öffnen wird laufend Wärme hineingelassen, daher ist das Sparpotential hier groß. Das Sparen fängt da bereits bei der Anschaffung an. Denn mit einer vorteilhaften Energieeffizienzklasse lassen sich schnell mehrere 100 Euro wieder einsparen. Aber es gibt noch weit mehr Möglichkeiten.
Weiterlesen: Tipp Kühlschrank

Vorsicht beim Waschen

Wäsche waschen ist so eine Sache, denn welche Temperatur ist denn nun die bestmögliche um ein gutes Waschergebnis zu erzielen? Für nicht allzu verschmutzte Wäsche reichen bei den heutigen Waschmitteln 40 Grad vollkommen aus. Für viel Leute ist kaum zu glauben, dass der Unterschied beim Waschen zwischen den Temperaturen von 40 und 60 Grad beim Stromverbrauches enorm ist. Aus Gewohnheit waschen viele Menschen mit zu hoher Temperatur, so gehen schnell bis zu 150 Euro jährlich durch die Lappen. Mit der Waschtemperatur sinken auch die Kosten: Quelle, siehe hier.
Weiterlesen: Tipp Wäsche

Energiesparen beim Kochen

Kochen, dass wird in den meisten Haushalten fast jeden Tag gemacht. Das bedeutet auch ganz viele Einsparmöglichkeiten. Zum Beispiel wird in vielen Rezepten das Vorwärmen des Backofens angeführt, dass muss in der Regel aber nicht sein. Stattdessen kann man von der Restwärme profitieren, die nach dem Backen noch besteht. Genauso geht das auch mit der Herdplatte. Einfach rechtzeitig die Herdplatte abschalten und die Restwärme beim Kochvorgang ausnutzen. Auch sollte die Frage im Mittelpunkt stehen, wie häufig der Großverbraucher Backofen verwendet werden muss.
Weiterlesen im Ratgeber: Tipp Kochen