Geld sparen durch Wechsel des Stromanbieters

Wechsel des Stromanbieter

Spätestens dann, wenn im Haushalt alle Stromspartipps befolgt wurden, aber die Stromrechnung noch immer zu hoch ist, sollte über einen Wechsel des Stromanbieters nachgedacht werden. Statt Stromsparen heißt es dann, Stromkosten zu sparen. Aber auch schon vorher ist es sinnvoll, die Preise und Konditionen verschiedener Anbieter miteinander zu vergleichen. Denn Unterschiede von wenigen Cent pro Kilowattstunde können sich je nach Verbrauch über das Jahr zu einer ansehnlichen Summe addieren.

Wechsel ohne Risiko
Der Wechsel von einem Stromanbieter zu einem anderen ist grundsätzlich völlig risikolos. Niemand muss Angst haben, vorübergehend ohne Strom auskommen zu müssen. Denn der lokale Grundversorger ist verpflichtet, bei möglichen Lieferlücken einzuspringen. Grob gesagt bleibt sogar die physikalische Stromzulieferung gleich, es ändert sich nur das Unternehmen, das den Anschluss abrechnet. Denn alle Stromversorger nutzen das gleiche Leitungsnetz bis zur Wohnung des Kundens.

Kündigen und Vertragsabschluss
Vor dem Wechsel sollte die Kündigungsfrist des eigenen Vertrages geprüft werden. Um mögliche Komplikationen zu vermeiden, sollten für den Wechsel rund acht Wochen eingeplant und bei der Kündigung berücksichtigt werden. Viele Stromversorger bieten sogar einen Kündigungsservice, sodass bei einem Vertragsabschluss der neue Versorger für den Kunden beim alten Anbieter kündigt. Welcher Energielieferant als neuer Partner infrage kommt, muss durch einen intensiven Vergleich der Tarife individuell herausgefunden werden. Eine Hilfe bietet ein Stromrechner, bei dem verschiedene Faktoren berücksichtigt werden.

Reibungsloser Übergang
Ist ein neuer Stromanbieter gefunden, der laufende Vertrag gekündigt und der neue geschlossen, muss am Tag X nur der Zählerstand notiert werden. Dieser ist notwendig, um beim alten Stromversorger eine Schlussrechnung zu bekommen und beim neuen die genauen Startdaten angeben zu können. Den Wechsel selbst bemerkt der Kunde nicht. Der Übergang von einem Stromversorger zum anderen verläuft in der Regel völlig reibungslos.

Potenzial für das Stromsparen
Ein Anbieterwechsel wird nicht dazu führen, dass weniger Strom verbraucht wird. Aber ein neuer Stromlieferant sollte so gewählt werden, dass die Vertragskonditionen - insbesondere der Preis - für den Kunden günstiger sind. So lassen sich durch einen Wechsel pro Kilowattstunde je nach bisherigem und neuem Stromlieferanten zwischen zwei und über fünf Cent pro Kilowattstunde sparen. Je nach Verbrauch und Haushaltsgröße kann so schnell eine große zweistellige oder sogar eine niedrige dreistellige Summe an Stromkosten gespart werden.

+++ jetzt Stromtarife vergleichen +++
+++ jetzt Gastarife vergleichen +++