Stromsparen: Auf Klimageräte verzichten

Klimageräte sind Stromschlucker

Im Sommer greifen viele Menschen bei unerträglicher Hitze gerne zu einem Ventilator oder einem kleinen Klimagerät. Im Winter hingegen werden Fußheizer oder ähnliche Geräte gerne genutzt, um für wohlige Wärme zu sorgen. Sowohl Kühlung als auch eine zusätzliche elektrische Heizung sind aber wahre Stromfresser. Durch Abschalten von Klimageräten können bis zu 300 Euro Stromkosten im Jahr gespart werden.

Stromsparen im Sommer: Ventilatoren abschalten
In heißen und schwülen Sommern schaffen Ventilatoren oder Klimageräte eine angenehme Kühlung. Diese Geräte verbrauchen allerdings auch relativ viel Strom und sind meistens nur wenig effizient. Ventilatoren schaffen beispielsweise nur einen Luftstrom und kühlen nicht ab. Klimageräte verbrauchen sehr viel Strom und sind nicht selten falsch eingestellt. Dadurch kühlen sie die Räumlichkeiten sogar zu stark ab und verbrauchen entsprechend unnötig viel Strom.

Tipp zum Stromsparen: Tagsüber sollten im Sommer die Fenster geschlossen bleiben und verdunkelt werden. Das hält die Hitze draußen. Nachts zu lüften, senkt die Raumtemperatur am Tag um mindestens drei bis vier Grad Celsius. Mit dieser Methode kann im Idealfall auf Ventilatoren und Klimageräte verzichtet werden. Der Erfolg beim Stromsparen ist dann bei 100 %.

Stromsparen im Winter: Heizlüfter abschalten
Heizlüfter sind beliebt, um die Raumluft zu erwärmen und beispielsweise im Winter für warme Füße zu sorgen. Der Stromverbrauch dieser Elektroheizungen ist allerdings immens. Es gibt kaum weniger effektivere Heizmethoden als solche Geräte. Zum Stromsparen sollten diese Geräte ausgeschaltet werden. Alternative sind hier das Hochregeln der Heizung (Vorsicht, höherer Energiebedarf!) oder das Tragen von warmen Socken.

Stromsparen durch Energieeffizienz: Infrarotgeräte
Wenn die Füße wirklich zu kalt werden und die Heizung nicht ausreicht, sollte zum Stromsparen eher eine Infrarot-Heizung angeschafft werden. Infrarotgeräte haben den Vorteil, dass sie wegen der besonderen Lichteigenschaft nicht die Raumluft erwärmen, sondern direkt auf die Körperzellen wirken. Das bedeutet, bei gleichbleibender Raumtemperatur wird die Haut gewärmt. Durch diese besondere Technik sind die Geräte im Vergleich sehr energieeffizient und helfen als Alternative zu anderen Heizgeräten beim Stromsparen. Dennoch fallen Stromkosten für dieses zusätzliche Gerät an, die bei adäquater Kleidung und einer modernen Heizung nicht notwendig sind.

+++ Weitere Stromspartipps +++