Stromsparen mit Energiesparlampen und LED-Leuchten

Stromsparen mit Energiesparlampen und LED-Leuchten

Licht ist ein wesentlicher Posten beim Energieverbrauch in einem Haushalt. Rund ein Drittel und teilweise sogar bis zu 40 Prozent des Stromverbrauchs gehen auf das Beleuchten der Wohnung zurück. Das kann selbst in einem Singlehaushalt schnell einen Betrag von monatlich über 20 Euro ausmachen. Beim Licht ist aber Stromsparen leicht möglich: Bewusstes An- und Ausschalten, Energiesparlampen und LED-Leuchten helfen, die Kosten zu reduzieren.

Stromsparen durch Ausschalten

Die einfachste Möglichkeit, bei der Beleuchtung Strom zu sparen, ist das Licht nur dann anzuschalten, wenn es benötigt wird. Licht in Räumen, in denen sich niemand aufhält, ist überflüssig und kostet nur unnötig Geld. Wer einen Raum verlässt, kann das Licht also einfach ausschalten.

Stromsparen durch Energiesparlampen

Eine andere Möglichkeit ist der konsequente Einsatz von Energiesparlampen. Stromsparen ist nach dem Wegfall der normalen Glühlampen mit Energiesparlampen möglich. Während die herkömmliche Glühlampe nur fünf Prozent der Energie in Licht und den Rest in Wärme umgewandelt hatte, schaffen Energiesparlampen bereits 30 bis 40 Prozent. Die höheren Anschaffungskosten rechtfertigen damit durchaus den Kauf. Denn die längere Haltbarkeit und Brenndauer und die bessere Energieeffizienz der Energiesparlampen helfen beim Stromsparen. Beim Kauf dieser Leuchtmittel ist auf einige Qualitätsfaktoren zu achten wie Anzahl der Schaltzyklen.

Stromsparen durch LED-Leuchten

Eine neue Möglichkeit zum Stromsparen sind LED-Leuchten. Diese werden immer leistungsfähiger und sind zukünftig eine echte Alternative für Energiesparlampen. LED-Leuchten haben aktuell noch das Problem, dass ihr Licht bläulich und diffus wirkt, aber neue Modelle erzeugen ein strahlendes und helleres Licht. Zumindest für Tischlampen und ähnliche Beleuchtungen sind sie schon jetzt eine Strom sparende Alternative. Denn sie weisen eine Energieeffizienz von rund 70 Prozent auf und schlagen damit Energiesparlampen deutlich.

LED-Leuchten sind allerdings wegen ihrer Nachteile beim erzeugten Licht bisher nur wenig für eine Flächenbeleuchtung geeignet. Dagegen sind sie als Leuchtmittel für Schreibtischlampen oder Nachtschränke ideal. Auch Lichterketten verfügen immer häufiger über LED-Leuchten, da diese länger halten und sie weniger Energie verbrauchen. Meistens werden die Lämpchen zudem auf 12 V gedrosselt, sodass nur ein geringer Teil des verfügbaren Stroms genutzt wird. Die Anschaffungskosten sind dagegen zwar etwas höher als bei anderen Leuchtmitteln, aber über die Lebensdauer gerechnet sind LED-Leuchten ideal für das Stromsparen.

+++ Weitere Stromspartipps +++